Das Teulfelchen hinterm Ofen

„Potztausend sack voll totenbein und wollauf, jetzt wollen wir dem feinen hähnchen, so ich dort hinterm ofen sehe, seiner federn berupfen, sie an den tschako stecken und hernach den nackichten gockel auffressen!“

(H.C. Artmann: Grammatik der Rosen, Von denen Husaren und anderen Seil-Tänzern, S. 142)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.