Von Teigchen

Mal wieder etwas indoeuropäisch:
Von der Wurzel *yes- (brodeln, schäumen) stammen u.a.
🇬🇧 yeast
🇩🇪 gären, Gischt

Im Persischen جوشیدن‎ jūšīdan, Sanskrit यसति yásati nimmt man es noch für „kochen“, im Hindi keine Spur mehr.

Bemerkenswert: In 🇬🇷 Bedeutungswandel über Diminutiv Teig ➡️ Nudeln: ζυμαρικά zymariká („Teigchen“)

Vom Vorgänger ζέω zeo in unsere Sprache gekommen:
Ekzem (hitziger Ausbruch) und
Enzym („im Teig“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.