Lest lieber H.C. Artmann ♥️

Die abende im winter sind mit schweigen angefüllt und kleinenn tortenstücken und likörwein und schlafengehen und dem gefühl dass nochn jemand anderer kommen sollte aber der kommt niemals und man erfindetn sich möglichkeiten wer es gewesen sein könnte und dass er blumen zurn erstarrung hätte bringen können oder die violetten augen einer hellblonden frau …

H.C. Artmann, Das im walde verlorene totem (Prosadichtung). In: Gesammelte Prosa, Bd. 1 , S.42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.